Architektur

Ein Weingut - drei Jahrhunderte

Eine Besonderheit im Weingut Dornier ist die vielfältige Architektur. Sie finden eine alte Scheune vom 18. Jahrhundert, vom Ende des 19. Jahrhundert ein Landhaus und einen Weinkeller vom 21. Jahrhundert. Dies ist kein Zufall, denn das Erste was den Gründer Christoph Dornier auf diesem Gut begeisterte, war die natürliche Schönheit. Sein Leben lang interessierte er sich für die Architektur und ihrer Geschichten. In Südafrika hat Christoph Dornier sehr viele Bücher über die lokale Architektur und das Kulturerbe gelesen und studiert.
Die beiden historischen Gebäude, das Bodega Restaurant und das Landhaus, wurden aufwendig restauriert, um ihren ursprünglichen Glanz nahezu beizubehalten. Der Weinkeller wurde neu erbaut und setzt einen architektonischen Akzent in die heutige Zeit. Er passt hervorragend in die bezaubernde Hintergrundkulisse der Stellenboscher Berge.
 
'Great architecture is art, poor architecture is conventional triviality made of stone and concrete.' - CMD Dornier.
 

Dornier Weinkeller - 21. Jahrhundert

 
Designed vom künstlerischen Auge Christoph Dorniers, ist der Weinkeller sowohl eine Skulptur als auch eine funktionale Produktionsstätte. Dorniers ‘loft-style’ Weingut ist eine neue Attraktion, fast eine Sehenswürdigkeit im Kapstadter Weinland. Das Gebäude mit dem geschwungenen Dach, dem verarbeiteten Backstein und seinen vielen reflektierenden Flächen fügt sich wundervoll in das dramatsiche Bild der Berge von Stellenbosch ein. Der Baustil des Gebäudes ist eine gewisse Übersetzung unserer Weine - elegant, klar sowie komplex und einzigartig.
 
‘Great Wine Capitals Global Network’ wählte im Jahr 2005 Dornier Wines in die engere Auswahl des ‘Best of Wine Tourism Awards’ mit der Chance, einen nationalen Preis für Architektur zu gewinnen.
 

Dornier Homestead - Ende des 19. Jahrhunderts

 

Dornier Bodega Restaurant - Anfang 18. Jahrhundert